Kandidatinnen und Kandidaten A-Z

 

 

"BURNOUT ist was für Anfänger. Ich habe bereits FUCK OFF".

 

Zur Person

Vorsitzende der Kreisstelle Düren und Mitglied der Kammerversammlung.

  • Seit 2000 als Laborärztin in Düren niedergelassen.
  • Verheiratet mit einem Hausarzt (geht doch)
  • 2 erwachsene Kinder und 1 Enkel
 

Meine Ziele für die zukünftige Wahlperiode:

  • Stärkung der Kreisstellen
  • Jüngere Kolleginnen und Kollegen zur Mitarbeit motivieren

 

 

"Wir müssen die Attraktivität unseres tollen Berufes erhalten, damit es auch übermorgen noch engagierte Ärzte gibt“

 

Zur Person:

Studium in Mainz und Düsseldorf
Approbation 1999
Seit 2006 niedergelassen als FA für Allgemeinmedizin/Chirotherapie in Neukirchen-Vluyn
Landesvorsitzender Nordrhein und Mitglied des Bundesvorstandes NAV-Virchow-Bund

 

Meine Ziele für die zukünftige Wahlperiode:

  • Erhalt der Freiberuflichkeit
  • Abschaffung der Budgets und der Bedarfsplanung
  • gerechte Honorierung
  • Bürokratieabbau
  • Steigerung der Attraktivität des Arztberufes

 

"Der Arztberuf ist toll. Gestalten wir seine Rahmenbedingungen mit!"

 

Zur Person:

Studium:  Aachen, Bonn

Approbation: 02.11.1982

Gebiet/Schwerpunkt/Zusatzbezeichnung: Augenarzt, seit 1993 niedergelassener Arzt in Aachen

Berufspolitisches Engagement:

  • seit 2005 Stellvertretender Fraktionsvorsitzender "Ärztebündnis Nordrhein" (bis 2014 "Freie Selbstverwaltung)"
  • Mitglied des Vorstandes der Ärztekammer Nordrhein
  • Mitglied der ÄkNo-Ausschüsse Ärztliche Vergütungsfragen, Berufsordnung, Allgemeine Rechtsfragen und Europa, Kooperation der Gesundheitsberufe und der Versorgungssektoren
  • Mitglied der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein
  • Stellvertretendes Mitglied des Beratenden Fachausschusses Fachärzte der KBV
  • 1. Vorsitzender des Berufsverbandes der Augenärzte Deutschlands e.V.
  • Mitglied des Gesamtpräsidiums der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft
  • Sprecher der Leitlinienkommission der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft und des Berufsverbandes der Augenärzte Deutschlands e.V.

 

„Die großen Siege im Leben erreichen wir durch Mut.

Die größeren Siege im Leben erreichen wir durch Liebe.

Die größten Siege im Leben erreichen wir jedoch durch Geduld.“

                                                    P. Rosegger

 

Zur Person:

Studium in Hannover, Hamburg und Bonn
Approbation 1997

HNO-Facharzt:

  • Für 12 Jahre in Einzelpraxis in Köln-Mülheim mit Belegabteilung niedergelassen.
  • Seit 2013 berufsunfähig berentet infolge hoher Querschnittlähmung nach Unfall.

 

Berufspolitik:
 
  • Seit 8 Jahren im Bundesvorstand des NAV-Virchowbund
  • 12 Jahre Vorsitz des Arbeitskreis ‚Junge Ärzte‘ im NAV-Virchowbund
  • Seit 15 Jahren im Landesgruppenvorstand Nordrhein des NAV-Virchowbund
  • 6 Jahre im Aufsichtsrat des HNOnet NRW e.G.

 

Meine Ziele für die zukünftige Wahlperiode:

  • Erhalt und Stärkung der ärztlichen Freiberuflichkeit
  • Erhalt der ärztlichen Selbstverwaltung – Abwehr von staatlichem Dirigismus
  • Masterplan 2020 - niederlassungsorientierte Ausbildung
  • Bürokratieabbau – Attraktivitätssteigerung des Arztberufs
  • Stärkung der ambulanten Vergütung entsprechend der Leistungsumverteilung
  • Leistungsgerechtigkeit für Nordrhein

 

"Versuchen wir gemeinsam unseren ärztlichen Beruf wieder zu einer angemessen wertgeschätzten Profession zu machen. Wir müssen gemeinsam für einen vernünftigen Bürokratieabbau kämpfen, und die teilweise grotesken und bürokratischen Auswüchse durch die Fehlsteuerungen der bundesdeutschen Gesundheitspolitik abschaffen."

 

Zur Person:

  • Niedergelassener Anästhesist (seit 2003) in einer großen überörtlichen Berufsausübungsgemeinschaft
  • Betreiber einer Praxisklinik ("OP Zentrum Vest“)

 

Meine Ziele für die zukünftige Wahlperiode:

  • Wiedererlangung angemessener Wertschätzung des ärztlichen Berufes, sowie einer angemessenen Honorierung im niedergelassenen Bereich.
  • Aufbrechen der verkrusteten Systemstrukturen im Deutschen Gesundheitswesen durch innovative, moderne Reformen, die den Arzt/die Ärztin wieder als kompetenten Entscheider in den Vordergrund stellen.
  • Zurückdrängen des Primats der Ökonomie

 

 

„Wer alle seine Ziele erreicht hat, hat sie sich als zu niedrig ausgewählt.“ – Herbert von Karajan  

 

Zur Person:

Studium in Aachen, Barcelona, Spanien und Incheon, Südkorea

Approbation am 18.06.2014

Weiterbildungsassistentin in der Abteilung Hämatologie und Onkologie am St. Antonius Hospital in Eschweiler

 

Mein berufpolitisches Engangement:

07/2015 bis heute          Engagement in der Fraktion Ärztebündnis Nordrhein

  • Ausschuss Arzneimittelverordnung und –therapiesicherheit
  • Ausschuss Ausbildung zum Arzt/Hochschulen und medizinische Fakultäten

05/2010 - 12/2012         Nationales und internationales Engagement in der Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland e.V. (bvmd)

  • Vorsitzende
  • Bundeskoordinatorin für den Forschungsaustausch

 

Warum kandidiere ich für das Ärztebündnis Nordrhein?

  • Die Selbstverwaltung ist eines der wichtigsten Instrumente der Ärzteschaft – deswegen sollten wir sie aktiv mitgestalten. Dabei ist ein Austausch zwischen dem ambulanten und stationären Sektor, aller Ärztegenerationen, aber auch der verschiedenen Berufsgruppen innerhalb des Gesundheitssystems essentiell. Das Ärztebündnis Nordrhein lässt als Fraktion offene Diskussionen unabhängig jeglicher Zugehörigkeiten zu.
  • Kolleginnen und Kollegen in der Weiterbildung sind meiner Meinung nach in der Ärztekammer Nordrhein deutlich unterrepräsentiert. Ich möchte durch mein Engagement für die Selbstverwaltung werben und hoffe Kolleginnen und Kollegen in der Weiterbildung für die Mitarbeit bei der Ärztekammer Nordrhein zu gewinnen.

 

 

Es gibt keine Probleme nur Lösungen.

 

Zur Person:

Nach AiP und kurzer Tätigkeit wurde ich während der Ärzteschwemme "aus dem System gespült". Mit Hilfe des Arbeitsamtes habe ich eine 2. Laufbahn als hauptamtliche Mitarbeiterin der Ärztekammer Nordrhein begonnen und 18 Jahre diverse medizinische Themen bearbeitet. Dank der "Sogwirkung" des Ärztemangels, bin ich wieder "im System" und absolviere derzeit mit großer Freude die Weiterbildung zur Fachärztin für Arbeitsmedizin.

 

Meine Ziele für die zukünftige Wahlperiode:

Ich habe mich immer in der Aus-, Fort- und Weiterbildung engagiert. Außerdem glaube ich, dank meiner Kenntnisse aus dem Inneren der Kammer, notwendige Veränderungen voran bringen zu können.

 

Willst Du froh und glücklich leben, laß kein Ehrenamt dir geben!

angeblich von Wilhelm Busch  

 

Zur Person:

Facharzt für Diagnostische Radiologie/Neuroradiologie
Seit 2004 in Düren tätig und seit 2008 niedergelassen.
Seit 2014 im Vorstand der Ärztekammer des Kreises Düren und Ausbildungsbeauftragter.

 

Meine Ziele:

In der kommenden Legislaturperiode möchte ich die Arbeit der Kammer kennenlernen und mich für die Ärzteschaft einbringen.

 

 

"Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die Einen Schutzmauern, die Anderen bauen Windmühlen".

– chin. Sprichwort-

 

Zur Person:

Studium in Essen
Approbation als Ärztin 2013
03/2014-02/2015: Weiterbildung in der Orthopädie (common trunk Chirurgie)/ St. Anna Herne
03/2015- heute: Weiterbildung im Fach Urologie, Helios Marien Klinik Duisburg
 
Mitglied des Aktiven-Teams der German Society of Residents in Urology (GeSRU e.V.) seit 2016
Mitglied im Bündnis Junge Ärzte seit 2017
Sprecherin des Bündnis Junge Ärzte seit 10/2018
 

Warum kandidiere ich für die Kammerversammlung der Ärztekammer Nordrhein?

Die ärztliche Selbstverwaltung ist ein Gut, dass es zu schützen und verteidigen gilt. Nur wenn sie nah an der ärztlichen Berufswirklichkeit bleibt und damit aktuell, jung und auch weiblicher, wird sie auch zukünftig handlungsfähig bleiben. Wir brauchen eine Ärztekammer, die für ihre Pflichtmitglieder in bestem Wissen agiert. Ich unterstütze gern das Ärztebündnis, das als Fraktion junge Ärzte und Ärztinnen aktiv unterstützt und fächerübergreifend agiert und ohne Fraktionszwänge und ohne steile Hierarchie diskutiert und beschließt.

Meine Ziele für die zukünftige Wahlperiode:

- Motivation anderer junger Kolleginnen und Kollegen und Aufbau einer Anlaufstelle
- Nach Möglichkeit Mitarbeit im Weiterbildungsausschuss und/oder Ausschuss junge Ärztinnen/Ärzte 
→ Zügige Umsetzung der MWBO in Nordrhein, Transparente und zeitgemäße Informationen über die Kammerarbeit

 

 

" Es gibt immer einen Grund zu lächeln,

   du musst ihn nur finden."

 

Zur Person

Geburtstag:         14. Mai 1961
Geburtsort:          Eschweiler (St. Antonius-Hospital)
Konfession:          römisch-katholisch
Familienstand:    verheiratet (Frau Ursula), 3 Kinder (Christian, Sven und Tim)
 
Schulbildung
1967 - 1970    Grundschule Bensberg
1970 - 1980    Otto-Hahn-Gymnasium Bergisch Gladbach, Abschluss: Abitur
 
Wehrdienst
1980 - 1982    Grundausbildung Budel/NL Stationierung 2.FmBtrKomp Porz-Wahn
 
Studium
10/82-10/88   Humanmedizin an der RWTH Aachen, PJ Marienhospital
                      Aachen, Wahlfach Anästhesie 3. Staatsexamen 06.10.88
 
Promotion
12/91   Dissertationstitel:   Muster-ERG und -VECP - Studie bei Amblyopie
 
Zusatzbezeichnungen
02/94 Chirotherapie
01/96  Sportmedizin
03/00 Physikalische Therapie
01/04  Spezielle Schmerztherapie
04/07 Akupunktur
 
Berufsausbildung / beruflicher Werdegang
01/89 -03/89 AiP (Arzt im Praktikum) Laborgemeinschaft Tarkkanen/Beckers,
                         Mönchengladbach
04/89 -03/90 AiP Unfallchirurgie St. Antonius Hospital Eschweiler
                         Chefarzt: Dr. med. R. Achinger
04/90 -06/90 AiP Orthopädische Praxis Dr. D. Genius, Eschweiler
07/90 -12/91 Assistenzarzt Chirurgische Abteilung Marienhospital Aachen
                         Chefarzt: Dr. med. K. Borggrefe
01/92 -06/92 Assistenzarzt Unfallchirurgische Abteilung Kreiskrankenhaus,
                         Würselen Chefarzt: Dr. med. H. Engelbrecht
07/92 -05/95 Assistenzarzt Orthopädische Abteilung
                         Marienkrankenhaus Bergisch Gladbach,
                         Chefarzt: Dr. med. J. Schmitt
06/95 -11/95 Assistenzarzt Orthopädische Abteilung St. Josef Hospital Troisdorf
                         Ltd. Ärzte: Dr. med. P. Puls und Priv. Doz. Dr. med. F.W. Koch
12/95 -11/97 Assistenzarzt Orthopädische Klinik am
                         Evang.Fachkrankenhaus Ratingen
                         Chefarztgemeinschaft Prof. Dr. med. O. Oest und
                         Dr. med. F. Süssenbach
12/97 - 03/01 Oberarzt Orthopädische Klinik am
                         Evang. Fachkrankenhaus Ratingen
                         Chefarztgemeinschaft Prof. Dr. med. O. Oest und
                         Dr. med. F. Süssenbach
04/01 - 12/02 Leitender Arzt Sporttraumatologie/-orthopädie,
                          Malteserkrankenhaus St. Anna Duisburg Huckingen
01/03 - 03/04 Oberarzt Orthopädische Klinik Marienkrankenhaus Düsseldorf
                          Kaiserswerth, Chefarzt Priv. Doz. Dr. med. R. Steffen
                          Leitender Arzt Therapiezentrum für Physiotherapie und
                          physikalische Therapie/
                          Leitender Arzt für ambulante Operationen Bereich
                          Sporttraumatologie/-orthopädie am
                          Malteserkrankenhaus St. Anna
seit 04/04 Niedergelassener Orthopäde in Bergisch Gladbach/
                          Praxis für Orthopädie
                          Kooperationspartner des Evangelischen Krankenhauses
                          Hauptoperateur im zertifizierten Endoprothesenzentrum (seit 2016)
01/09 - 06/11 Kooperationsarzt St.-Johannes-Stift, Duisburg-Homberg für das
                          Gebiet Knie- Endoprothetik
 
Facharztanerkennung             23.10.96 Facharzt für Orthopädie
                                                     18.10.06 Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
 
Fakultative Weiterbildung       31.08.00 Spezielle Orthopädische Chirurgie
 
Fachkundenachweise
Strahlenschutz (Notfalldiagnostik und Röntgendiagnostik gesamtes Skelett)
Mitwirkung im Rettungsdienst
 
Weiterbildung (praktische Seminare)
12/89  Strahlenschutzgrundkurs / Essen
12/89  Strahlenschutzspezialkurs / Essen 1990 Kursteile A - C
                     "Arzt im Rettungsdienst" / Bonn
89-93  Kursteile 1 - 4 Manuelle Medizin ( Damp 2000 - Neumarkt/Oberpfalz )
05/91  9. AO Seminar Bochum
06/92  23. AO Kurs Bochum
06/92  Gipskurs am Kinderfuß Prof. Hackenbroch / Köln
92-95  Seminare zum Erwerb der Zusatzbezeichnung Sportmedizin
93-94  Kursteile 1 - 3 Sonografie Säuglingshüfte PD Casser / Aachen
09/95  Schulter - OP Kurs Prof. Kölbel / Hamburg
06/96  Wirbelsäulen Kurs BWM Instrumentarium Bad Wildungen
09/96  WSO Kurs für Ärzte ( Wirbelsäule, Schulter, Oberarm) AO / Bochum
01/97   2. Vorfußworkshop der Dt. Assoziation für Fußchirurgie / Köln
04/97  3. Kurswoche - Grundlagen und Techniken der Mechano- und Ergotherapie
                      zum Erwerb der Zusatzbezeichnung "Physikalische Therapie"
05/97  28. AO Kurs Bochum - Instruktor
09/97  26. Westdeutsches Arthroskopie Symposium mit Workshop unter dem
                      Patronat der AGA / Dabringhausen
11/97   4. Kurswoche - Elektrotherapie zum Erwerb der
                      Zusatzbezeichnung "Physikalische Therapie"
09/98  D.A.F. Workshop " Sehnenchirurgie am Fuß: Revisionen,
                      Transpositionen und Ersatzplastiken" an der Friedrich Schiller Universität in Jena - Instruktor
10/98  1. Kurswoche - Hydro - und Thermotherapie zum Erwerb der
                      Zusatzbezeichnung "Physikalische Therapie"
99-04  24 Kurseinheiten mit 350 Stunden Vollqualifikation "Akupunktur"
09/02  Weiterbildungskurs "Spezielle Schmerztherapie II" der Akademie für
                      ärztliche Fortbildung der Ärztekammer Westfalen-Lippe in Bochum
02/03  Weiterbildungskurs "Spezielle Schmerztherapie I" der Akademie für
                      ärztliche Fortbildung der Ärztekammer Westfalen-Lippe in Bochum
01/04  Weiterbildungsinhalte für das Weiterbildungszertifikat der
                      Ärztekammer Nordrhein (andauernd)
 
Vorträge
02/96 – 10/09  "Muskel- und Sehnenverletzungen im Fußballsport" und
                       "Sportartspezifische Verletzungen im Fußball" / Vortragsreihe
                        (55 Seminare) zur Trainerausbildung des Fußballverbandes
                        Mittelrhein - Sportschule Hennef
10/97  "2 - 20 Jahresergebnisse nach Implantation eines unicondylären
                        Gelenkflächenersatz",
                        Vortrag auf dem 2. Genesisanwendertreffen in Köln
10/97   "Langzeitergebnisse mit dem unicondylären Gelenkflächenersatz"
                        Vortrag auf dem 2. Ratinger Orthopädentag
11/97   "Fußdeformitäten", Vortrag ASG - Bildungsforum Düsseldorf
08/98  "Behandlungsmöglichkeiten beim Knorpeldefekt am Kniegelenk"
                        Vortrag auf der Veranstaltung "Orthopädie 2000" der
                        niedergelassenen Orthopäden in Düsseldorf
09/98  "Die gelockerte Endoprothese - Behandlungsstrategie mit
                        SL-Revisionsschaft nach Wagner und modularer Revisionsprothese"
                        AE Seminar für leitendes OP - Personal,
                        Fa. Sulzer Orthopedics, Gelsenkirchen
01/99  "Wechselstrategie bei gelockerter Hüft - Prothese", Vortrag anlässlich der
                       Münsteraner Streitgespräche an der Westfälischen
                       Wilhelms-Universität zu Münster
09/99  "Erste Ergebnisse der Genesis II Multicenterstudie", Vortrag anlässlich des
                        Genesisanwendertreffens in Dresden, Westin Bellevue Hotel
01/00  "Behandlungsstrategie der Knieprotheseninfektion", Vortrag anlässlich der
                       Münsteraner Streitgespräche an der
                       Westfälischen Wilhelms-Universität zu Münster
06/00  "Periprothetische Femurfrakturen - Versorgungsmöglichkeiten und
                       Therapieergebnisse",
                       Vortrag anlässlich des
                       Norddeutschen Orthopäden-Kongresses in Berlin
10/00  "Unikondyläre versus bicondyläre Oberflächenersatzprothese"
                       Vortrag anlässlich des Deutschen Orthopädenkongresses in
                       Wiesbaden
10/01  "Ergebnisse der Patellarsehnenansatzverlagerung mod. nach Goldthwait"
                       Vortrag anlässlich des
                       Deutschen Orthopädenkongresses DKOU in Berlin
09/02  "3-Jahres Ergebnisse der Genesis II Multicenterstudie",
                       Vortrag anlässlich des Genesisanwendertreffens in
                       Hamburg, Hafen-Hotel
05/02  "Knieendoprothese bei Gonarthrose", Vortrag anlässlich der
                        Mitarbeiterfortbildung St. Mauritiusklinik, Meerbusch
03/09  "Knieendoprothese bei Gonarthrose", Patientenveranstaltung am
                        St. Johannes-Stift Duisburg-Homberg
09/13  "Knieschmerz - was (t) nun?",
                        Patientenveranstaltung Mediterana Bergisch Gladbach
10/13  „Knieschmerz – was (t) nun?“,
                        Kollegenveranstaltung KV Kreisstelle Berg. Gladbach
10/16  „Arztbewertungsportale aus Sicht des Arztes;
                       Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie DKOU Berlin
01/18  „die vergessenen Ziffern in EBM + GOÄ, Fortbildungsveranstaltung
                       Obereggen/Südtirol/Italien
05/18  „wenn Körper und Geist konkurrieren“, Rückenschmerz + Psyche
                       5. Fortbildungsveranstaltung „Indikationsqualität im Fokus“
                       IQN Nordrhein
06/18  „die vergessenen Ziffern in EBM + GOÄ“,
                      3. Landeskongress BVOU Nordrhein Köln
06/18  „was bedeutet die neue S2k-Gonarthrose-Leitlinie für die
                      orthopädische Praxis Webseminar Firma Sanofi Berlin
 
Sonstiges
1987 u. 1989    2 x Deutscher Hochschulmeister im Fußball mit der RWTH Aachen
01/99 - 04/04  Mitglied der Entwicklungsgemeinschaft Knieendoprothese
                    Fa. Peter Brehm, Weisendorf
10/99 - 05/02  Mannschaftsarzt Handball-Regionalligamannschaft
                    TV Angermund/ Düsseldorf
06/95 - 01/03  Betreuung von Herzsportgruppen der
                    Turnerschaft Bergisch Gladbach in Zusammenarbeit mit dem
                    Marienkrankenhaus Bergisch Gladbach
06/03  Mannschaftsärztliche Betreuung des Auswahlmannschaft U20 des
                    Fußballverbandes Mittelrhein auf ihrer Länderreise nach Kasachstan
06/11 - 06/12  Mannschaftsarzt der Lizenzmannschaft des
                     MSV Duisburg GmbH & Co. KG
07/07 - …..  Mitglied der Ultraschallkommission der KVNo Bezirksstelle Köln
07/12 - …..  Vorstandsmitglied Orthonet NRW
07/14 - …..  Stellvertretender Landesvorsitzender Nordrhein
                      Berufsverband Orthopädie und Unfallchirurgie (BVOU)
08/14 - …..  Mitglied der Kammerversammlung der Ärztekammer Nordrhein
06/17  Delegierter der ÄkNo 120. Deutscher Ärztetag Freiburg
05/18  Delegierter der ÄkNo 121. Deutscher Ärztetag Erfurt

 

 

"Du musst dich um deine Ziele und die Dinge die dir wichtig sind selber kümmern. Andere tun es nicht. "

 

Zur Person:

  • Studium in Aachen
  • Weiterbildung zum Chirurgen und Unfallchirurgen in Aachen und Eschweiler
  • seit 1990 niedergelassen in BAG in Chir. Praxisklinik Mühlenstr. in Korschenbroich
  • D-Arzt
  • Sportmedizin
  • Fußchirurgie

Berufspolitik:

  • Vorstand ANC NO (Arbeitsgemeinschaft Niedergelassener Chirurgen NO)
  • Vorsitzender des Aufsichtsrates GNC NO (Genossenschaft Niedergelassener Chirurgen NO)
  • Mitglied Vorstand BNC (Bundesverband Niedergelassener Chirurgen Deutschland)
  • Mitglied der Ärztekammerversammlung Nordrhein

 

 

"KOOPERATION STATT KONFRONTATION"

 

Zur Person:

Studium der Medizin in Bochum und Aachen.

Seit 1988 in Aachen niedergelassener Internist im MVZ für Innere Medizin und Rheumatologie.

 

Mitglied im Kreisstellenvorstand der KVNO

Vorsitzender Ärztekammer Nordrhein, Kreisstelle Aachen-Stadt.

Mitglied der Kammerversammlung, Mitarbeit in mehreren Ausschüssen.

 

Vizepräsident des Berufsverbandes Deutscher Internisten (BDI). Mitglied in verschiedenen Verbänden, u.a. der DGIM, DEGUM.

 

Meine Grundsätze:

  • In schwierigen Situationen bleibe ich optimistisch, ohne dabei den Bezug zur Realität zu verlieren
  • Idealismus sollte mit einer gesunden Portion Pragmatismus verbunden sein
  • Wenn ich ein Ziel habe, verfolge ich es ausdauernd bis zum Erfolg
  • Lieber aktiv zuhören als einfach drauflos reden

 

Meine Ziele:

  • Unser Bündnis soll stärkste Fraktion in der Kammerversammlung werden.
  • In der nächsten Wahlperiode mit vollem Einsatz das Kammerprofil schärfen und regional wie überregional ärztliches Berufsethos vertreten.
  • Gesund bleiben, um die selbstgesteckten Ziele umzusetzen.

 

"Man ist sehr übel dran, dass man den Ärzten nicht recht vertraut und doch ohne sie sich gar nicht zu helfen weiß." Johann Wolfgang von Goethe   1807

 

Zur Person:

  • Fachärztin für Anästhesie/Notfallmedizin
  • Viele Jahre Ärztliche Leiterin des Notarzt- und Rettungsdienstes in Wuppertal

Meine Ziele für die zukünftige Wahlperiode:

Ich möchte mich auch weiterhin z.B. im Landesfachbeirat für den Rettungsdienst für die Anforderungen, die die Zukunft bringt, einsetzen. Es kommen neue Aufgaben auf die Notfallmedizin zu, an deren Gestaltung ich mitarbeiten möchte.

 

 

"Zitat oder Statement"

 

Zur Person:

  • Studium in Bonn
  • Weiterbildung an der RWTH in Aachen in verschiedenen Abteilungen
  • Seit 30 Jahren als Allgemeinarzt in Heinsberg Oberbruch in Gemeinschaftspraxis niedergelassen.
 
  • Kreisstellenvorsitzender der Ärztekammer Heinsberg
  • Mitglied der Kammerversammlung
  • Mitglied im Ausschuss Qualitätssicherung
  • Mitglied im Ausschuss Infektionskrankheiten
  • Mitglied im Aufsichtsausschuss der Ärzteversorgung
  • Ehrenamtlicher Richter am Sozialgericht Düsseldorf
  • Vereinsarzt der Behindertensportgemeinschaft Oberbruch.

 

Meine Ziele für die zukünftige Wahlperiode:

  • Erhalt der Freiberuflichkeit gegen die Folgen der zunehmenden „Gesundheitswirtschaft“ zum Wohl der Patienten und zum Erhalt unserer Arbeitszufriedenheit.
  • Faire Arbeitsbedingungen für Ärzte in Praxis und Krankenhaus.

 

 

"Die Patienten stehen bei uns an erster Stelle, dafür arbeiten wir mit Herz, Hand und Verstand."

 

Zur Person:

  • geboren 1971, verheiratet, 3 Kinder
  • Studium an der Freien Universität Berlin und der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau 1991 bis 1997
  • Teilapprobation 1997 und Approbation 1999
  • Promotion 2000
  • Facharztausbildung am Städtischen Klinikum Solingen, Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Köln, zum Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie 1998 bis 2005
  • Seit 2005 hausärztlich tätiger Internist in der hausärztlichen Gemeinschaftspraxis Praxis Kotthausen in Marienheide, Oberbergischer Kreis

Berufspolitisches Engagement:

  • Seit 2009 Mitglied im Vorstand der Kreisstelle Oberbergischer Kreis der Ärztekammer Nordrhein
  • Seit 2012 Mitglied im Prüfungsausschuss für Medizinische Fachangestellte der Kreisstelle Oberbergischer Kreis der Ärztekammer Nordrhein
  • Seit 2014 ehrenamtlicher Richter am Sozialgericht Düsseldorf
  • Seit 2016 Ausbildungsbeauftragter für medizinische Fachangestellte der Kreisstelle Oberbergischer Kreis der Ärztekammer Nordrhein
  • Seit 2016 Vorsitzender der Kreisstelle Oberbergischer Kreis der Ärztekammer Nordrhein

 

Ich kandidiere für das Ärztebündnis Nordrhein,

weil ich die ärztliche Solidarität verbessern, die landärztliche Versorgung stärken und eine positive Entwicklung des Gesundheitssystems mitgestalten möchte.

 

 

Ärztebündnis- gemeinsam statt gegeneinander

 

Zur Person:

Nach meinem Studium in Düsseldorf habe ich als Assistenzärztin und Oberärztin im Bethesda Krankenhaus in Duisburg gearbeitet bis ich mich zunächst in Essen, dann in Mülheim niederließ.

Ich bin verheiratet und Mutter zweier großartiger Söhne.

Seit über 20 Jahren bin ich Mitbegründerin und Mitglied einer Ärztegenossenschaft (Gynomed Ruhr),

seit ca. 15 Jahren Mitglied im Kreisstellen-Vorstand Ärztekammer Mülheim (Kommunale Gesundheitskonferenz / MFA-Ausbildung / runder Tisch sind meine Ressorts),

seit ca. 5 Jahren bin ich stellvertretende Vorsitzende im Berufsverband Mülheim/Oberhausen, Mitglied im Ärztenetz Mülheim (DocNet), organisiere einen Qualitätszirkel, Gynäkologen-Treffen und beteilige mich an lokalen aktuellen Veranstaltungen der Ärztinnen und Ärzte.

 

Meine Ziele für die zukünftige Wahlperiode:

  • Mein Anliegen ist die Kommunikation zwischen Kolleginnen und Kollegen unterschiedlicher Bereiche zu fördern und zu unterstützen und damit gemeinsame Ziele verfolgen zu können, ohne durch Konkurrenz blockiert zu sein.
  • Die Transparenz der Ärztekammer und ihrer Strukturen zu verbessern.
  • Die Aufgaben der Zukunft zu erkennen und gemeinsam daran zu arbeiten, dass das Bild des Arztes in der Öffentlichkeit sich positiv, verantwortungsvoll und offen darstellt.
  • Eine gute Versorgung der Bevölkerung, aber auch der tätigen Kolleginnen und Kollegen zu ermöglichen.

Das Ganze im kollegialen Miteinander.

 

"Als Hausarzt arbeite ich jeden Tag eng und vertrauensvoll mit meinen fachärztlichen Kollegen und den Kollegen aus dem Krankenhaus zusammen. Ich sehe keinen Grund warum man nicht auch in der Berufspolitik einen ähnlichen kooperativen Ansatz verfolgen sollte."

 

Zur Person:

  • Studium der Humanmedizin an der RWTH-Aachen
  • Approbation als Arzt am 16.12.2008
  • Promotion zum Doktor der Medizin am 25.01.2011
  • 1 Jahr Facharzt Weiterbildung in der Kardiologie, Angiologie und Pneumologie an der Uniklinik Bonn und
  • 4 Jahre Facharzt Weiterbildung in der Gastroenterologie, Kardiologie, Nephrologie, Rheumatologie und Diabetologie am Krankenhaus Porz am Rhein
  • Anerkennung als Facharzt für Innere Medizin am 20.03.2014

Seit 2014 niedergelassen in der hausärztlichen Gemeinschaftspraxis mit Dr. Hans C. Nolte und Dr. Inka Nolte

 

"Die Wirklichkeit ist vielfältiger als die eigene Ansicht."

 

Zur Person:

  • Facharzt für Augenheilkunde
  • seit 2003 niedergelassen in operativ tätiger Gemeinschaftspraxis in Bonn
  • verheiratet, 4 Kinder

Tätigkeiten:

  • Bezirksvorsitzender des Berufsverbandes der Augenärzte in Bonn, Rhein-Sieg, Euskirchen
  • stellvertretender Landesvorsitzender des Berufsverbandes der Augenärzte in Nordrhein
  • Mitglied der Kammerversammlung der Äk Nordrhein
  • Mitglied im Vorstand der ÄK-Kreisstelle Bonn
  • Mitglied der Vertreterversammlung der KvNo
  • Vorstandsmitglied des Deutschen Komitee zur Verhütung von Blindheit
  • diverse Hilfseinsätze in afrikanischen Ländern

 

 

"Wir müssen für die Freiberuflichkeit einstehen!"

 

Zur Person:

Ich komme aus Spanien und habe in Aachen Medizin studiert und 1995 meinen Facharzt in der Gynäkologie und Geburtshilfe gemacht. Seit 2011 bin ich in Aachen niedergelassen, seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis mit meiner Kollegin, Frau Dr. S. Eichenberg.

 

Meine Ziele für die zukünftige Wahlperiode:

Ich engagiere mich berufspolitisch und in der Ärztekammer, um mir meine Begeisterung für die ärztliche Arbeit zu erhalten. Mein wunderbarer Beruf, den ich seit 30 Jahren sehr gerne und engagiert ausübe, droht durch zunehmende Normierung, Verordnungen und Kontrollen zu einer Tätigkeit zu werden, die man täglich mühsam abarbeiten muss. Ich denke dabei auch an unsere jüngeren Kolleginnen und Kollegen, die unsere Arbeit später übernehmen werden müssen.

 

 

„Man muss sich Sisiphos als einen glücklichen Menschen vorstellen“ - (Albert Camus)  

Zur Person

Studium Köln

Approbation 20.6.1980

Gebiet/Schwerpunkt/Zusatzbezeichnung Allgemeinmedizin, aktuelle Tätigkeit niedergelassener Arzt in Köln

Berufspolitisches Engagement:

  • Mitglied von Kammerversammlung und Vertreterversammlung seit 1993.
  • Von 1993 bis 1997 Mitglied im KV-Vorstand
  • Seit 1997 Mitglied im Vorstand der Ärztekammer
  • In den vergangenen Jahren verschiedenste Aufgaben und Ämter in Kreisstelle und auf Bundesebene.

 

 

"Freiheit bedeutet Verantwortlichkeit. Das ist der Grund, warum die meisten Menschen sich davor fürchten."

(G.B.Shaw)

 

Zur Person:

geb: 04. März 1965

Facharzt für Chirurgie, Zusatzbezeichnung Unfallchirurgie, Zusatzbezeichnung Handchirurgie Chirotherapie, Rettungsmedizin, Tauchmedizin

Beruflicher Werdegang:

  • Studium : Julius-Maximilians Universität Würzburg
  • Allgemeinchirurgische Ausbildung : Lukas Krankenhaus Neuss (Prof. A.J. Coburg) , Katharinenhospital Unna (Dr. R. Wolharn) Unfallchirurgische Ausbildung: BGU Duisburg (CA Priv. Doz. H.R. Kortmann) – Notarzt auf Christoph 9
  • Oberarzt Steinlachklinik Mössingen
  • Handchirurgische Ausbildung: BGU Duisburg (CA Dr.F. Jostkleigrewe) Notarzt auf Christoph 9
  • Niedergelassen seit 2006 im Chirurgischen Centrum Neuss
  • Auslandseinsätze für Interplast (Sri Lanka) und Ärzte ohne Grenzen (Tansania)

 

Meine Ziele für die zukünftige Wahlperiode:

„Die Wahrung der beruflichen Belange der Ärztinnen und Ärzte“ ist leider nicht ausreichend. Ich liebe meinen Beruf - muss aber leider erkennen, dass die zunehmende Bürokratie mich erstickt, der Rückhalt der Ärztekammer für uns Ärzte fehlt und viele politische Entscheidungen am Wesentlichen vorbeigehen. Ich möchte - als Neuling – den Versuch unternehmen die Prozesse der Ärztekammer zu verstehen und wenigstens ein wenig Einfluss auf entsprechende Entscheidungsprozesse zu nehmen.

Gereon Schnellbächer

 

 

"Es ist unsere Aufgabe das deutsche Gesundheitssystem zukunftsfähig zu machen."

 

Zur Person:

  • Ausbildung zum Rettungssanitäter in Mainz im Rahmen des Zivildienstes 2005
  • Studium an der Justus-Liebig-Universität Gießen 2006-2012; Praktika in New York, USA 2010 und 2011
  • Weiterbildung zum Neurologen am Universitätsklinikum Aachen 2012-2017
  • Weiterbildung zum Psychiater am Universitätsklinikum Aachen 2017-heute

 

Warum möchte ich mich berufspolitisch engagieren?

Die ärztliche Selbstverwaltung ist für viele junge Kolleginnen und Kollegen ein Buch mit sieben Siegeln. Sie stellt jedoch eine wertvolle Möglichkeit dar, Einfluss auf die eigenen Arbeitsbedingungen zu nehmen. Im Rahmen des demographischen Wandels und eines zunehmenden Versorgungsanspruchs kommt es zu einem immer intensiveren Arbeitsaufkommen auf den Stationen, in den Notaufnahmen und in der ambulanten Versorgung. Auf diese Entwicklungen auch Einfluss zu nehmen und sie nicht nur zu ertragen, ist gerade für die jüngere Generation essentiell.

 

 

When nothing goes right, go Left!

 

Zur Person:

Studium in Köln
Approbation 5.12.1984
Innere Medizin, hausärztlich tätig, Allergologie,
seit 1993 in Burscheid niedergelassene Ärztin
 

Berufspolitisches Engagement:

seit 2001  Mitglied Kammervorstand Kreisstelle Rheinisch Bergischer Kreis
seit 2009  Mitglied der Kammerversammlung der Ärztekammer Nordrhein
seit 2009  Vorsitzende der Kreisstelle Rheinisch-Bergischer Kreis
seit 2015  Mitglied im Kammervorstand der Ärztekammer Nordrhein
seit 2009  Mitglied der ÄkNo-Ausschüsse:
 
  • Ärztlicher Notfalldienst
  • Frauen in der Berufspolitik
  • Kooperation der Gesundheitsberufe und der Versorgungssektoren

 

 

 

"Freiheit ist der Verzicht auf Alternativlosigkeit"

 

Zur Person:

Mein Name ist Stefan Streit und
seit 2004 bin ich in Köln-Mülheim, in der Nähe der Keup-Straße, in einer gemeinsamen Praxis mit meiner Ehefrau, als Hausarzt tätig.

Nach dem Studium in Köln, arbeitete ich zuerst als Facharzt für Anästhesiologie und nun als Facharzt für Allgemeinmedizin. Ich kenne das Gesundheitssystem aus einer langjährigen Tätigkeit als Narkosearzt, als anästhesiologischer Stationsarzt einer großen interdisziplinären Intensivstation, als unfallchirurgischer Ambulanzarzt, als Notarzt und nun als niedergelassener Arzt in eigener Praxis.

Seit 2010 schreibe ich über das Hausarztsein.

2012 brachte ich die 1. Auflage der „Prinzipien der Heilkunst“ heraus, 2017 eine 2. völlig überarbeitete Auflage.

Zuletzt hielt ich vielbeachtete Vorträge zur DSGVO und zur Telematikinfrastruktur, z.B. unter www.media.ccc.de, und veröffentlichte Übersichtsartikel zum Dateneigentum beim Institut-für-Sozialstrategie. Außerdem nehme ich bei Transparency International Deutschland, in der AG-Gesundheit teil.

Meine Ziele für die zukünftige Wahlperiode:

Gerne möchte ich in Zukunft im Ausschuss E-Health aktiv sein.

 

 

 

 

"Oberstes Ziel ärztlichen Handelns ist die gute Versorgung der Patienten"

 

Zur Person

Facharzt für Allgemeinmedizin

1.1.1984 bis 30.06.2016 niedergelassen in Wipperfürth
seit 01.07.2016 im Un-Ruhestand
verheiratet, 3 erwachsene Kinder, 6 Enkelkinder
 

Tätigkeiten

  • Vorstandsmitglied der Kreisstelle Oberberg ÄK
  • Tätigkeit im Berufsbildungsausschuss der ÄK Nordrhein für die MFA Ausbildung
  • Mitglied der Kammerversammlung
  • Vorsitzender des Aufsichtsausschusses der Nordrheinischen Ärzteversorgung
  • Mitglied im IT-Ausschuss der Ärztekammer Nordrhein
  • ehrenamtlicher Richter am Landesberufsgericht für Heilberufe in Münster
  • Vorsitzender bei Facharztprüfungen

 

Ich kandidiere für das Ärztebündnis Nordrhein

  • weil ich in der Ärztekammer die Zusammenarbeit von Hausärzten und Fachärzten in einer Fraktion für wichtig halte
  • weil ich in dieser Fraktion eine weitgehende Meinungsfreiheit habe und alle Positionen
    offen diskutiert werden können, ohne Vorgabe einer Verbandsspitze oder eines Vorstandes
  • weil in dieser Fraktion Vertreter aus anderen Landkreisen sind, die die spezielle Situation
    der ärztlichen Tätigkeit außerhalb der Städte mit mir gemeinsam in die Überlegungen einbringen

 

 

"Patientenwohl vor Ökonomie"

 

Zur Person:

  • Fachärztin für Anästhesie/Notfallmedizin, Neurologie und Neurochirurgie, Zusatzbezeichnung Intensivmedizin, Sportmedizin
  • Chefärztin der Klinik für Intensivmedizin seit 15 Jahren in Wuppertal

 

Meine Ziele für die zukünftige Wahlperiode:

Ich möchte mich für die Umsetzung der neuen Weiterbildungsordnung einsetzen, zusätzlich liegt mir die Organspende und Transplantationsmedizin sehr am Herzen.